Home
Tom Kehrbaum
Seminare
Kontakt
Impressum

Tom Kehrbaum
Aktuelle Buchveröffentlichung
Mehr Informationen zum Buch:
auf Bild klicken!
Ich arbeite hauptberuflich für den IG Metall Vorstand.

Auf dieser Seite können Sie sich über meinen Werdegang informieren. Sie erhalten Informationen über die Schwerpunkte meiner beruflichen und wissenschaftlichen Arbeit und eine Übersicht meiner bisherigen Projekte, Publikationen und Vorträge.

Aktuelles:

in future:

.............................................................................................................

in past:

2017

Vortrag von Tom Kehrbaum am Dienstag, den 27. Juni 2017um 19:00 Uhr im Justus-Liebig-Haus in Darmstadt: Ein soziales und demokratisches Europa neu denken! Ursprünge und Möglichkeiten eines solidarischen und gerechten EU-Gemeinwesens   mehr Infos


2016

15. Dezember 2016 in Weimar - Fellowship (August) und Vortrag

im Rahmen der Vortragsreihe der Fellows des Kollegs Friedrich Nietzsche. Tom Kehrbaum: Innovation und Gesellschaft - Gemeinsam die Grenze zu Neuem überschreiten Infos

17.- 19. Juni 2016 - Weimar, Denken in der Polis:

Tom Kehrbaum: Innovationen als sozialer und politischer Prozess – über den Zusammenhang von Freiheit, Bildung und Demokratie am Samstag, den 18. Juni um 18:30 Uhr im Vortragsaal des Schiller-Museums Vortrag      Info

22. Februar 2016 in der Wirtschaftsuniversität Wien:

Gemeinsam die die Grenze zu Neuem überschreiten – Die innovatorische Kraft des Sozialen, Wachstum im Wandel, Konferenz - An Grenzen wachsen. Leben in der Transformations­gesellschaft, 22.-24.2.2016, mehr Infos   Vortrag

2015

9. Oktober 2015 um 19:30 Uhr Ort: Weltladen Darmstadt

Flüchtlingen helfen und an Fluchtgründen arbeiten!
Gewerkschaften in Afghanistan? - Chance auf Arbeit und Zukunft für die Menschen in Afghanistan!

 17. - 19. Juli in Weimar: Denken in der Polis: "Ein soziales Europa denken! Quellen des Gemeinwesens." am 19. Juli hält um 11 Uhr Tom Kehrbaum im "Anno 1900", Geleitstr.12 in Weimar einen Impulsvortrag Download Vortrag  Flyer


Publikation von Tom Kehrbaum in Zeitschrift für Sozialmanagement, Ausgabe 2/2014, Bertuch Verlag, Weimar: "Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein! Ehrenamt als Gemeinwesenarbeit ist Arbeit mit, für und am Menschen"  Artikel

Podiumsdiskussion am Donnerstag, 12. März 2015: Gewerkschaften in Afghanistan? Arbeit und Zukunft für die Menschen Afghanistans  -  im main_forum der IG Metall, Frankfurt a.M. Beginn: 18 Uhr, Moderation: Tom Kehrbaum, Einführung: Claudia Rahman, Podiumsteilnehmer: Maroof Qaderi, Vorsitzender der NUAWE, Habiba Fakhri, Leiterin der Frauenabteilung, Ali Muhammad Saighani, Leiter der Jugendabteilung, Adrienne Woltersdorf, Friedrich-Ebert-Stiftung (ehemalige Leiterin des FES-Büros in Kabul) mehr Infos

5. März 2015, 20 Uhr im Club Voltaire

Wie politische Bildung wirkt - Achim Schröder und Nadine Balzter präsentieren ihre Pionierstudie zur langfristigen Resonanz von politischer Bildung bei Jugendlichen. Moderation: Tom Kehrbaum - Eintritt frei – Spenden für den Club erbeten! Flyer

Sonntag, 8. Februar 2015 - Kunsthalle Darmstadt, 15 Uhr:
Oskar Negt im Gespräch mit Tom Kehrbaum: Stimmen für Europa
Was würden Sie vermissen, wenn es Europa nicht mehr gäbe? "Stimmen für Europa" bringen Oskar Negt und Tom Kehrbaum in einem neu erschienen Buch zu Gehör. Sie stellen darin auf Arbeitswelten, Gewerkschaften, Wissenschaften und Bildung scharf.
In Zusammenarbeit mit der DGB-Region Südhessen und der IG Metall. Im Rahmen der Austellung Radenko Milak - 365 Fotos

2014

"Impact speaker" am 1. Dezember 2014 in Lyon:
17th European Forum on Eco-Innovation - Transforming Jobs and skills for a resource efficient, inclusive and circular economy  - Tom Kehrbaum, impact speaker: "Radical rethinking on labour and economy for human sustainability "  Video (1. Dec, Monday, 7:30:00)

Vortrag am 14. Oktober 2014 in Bamberg:
Tom Kehrbaum: "Lebensteilung in Wirtschaft und Arbeitswelt"
Vortrag im Rahmen der Vorlesung von Prof. Dr. Helmut Pape: "
Lebensteilung. Überlegungen zur Anthropologie und Ethik menschlicher Beziehungen"

Buchmesse in Frankfurt am Main am 11. Oktober 2014:
Gespräch mit Ursula Engelen-Kefer und Tom Kehrbaum
um 11.30 Uhr am "vorwärts"-Stand in Halle 3.0, Standnummer: B 153 zur
Buchveröffentlichung"Stimmen für Europa"


Vortrag am 20. Februar 2014 im Design Haus Darmstadt
zur Vernissage der "Unwort-Bilder" und zum Unwort 2013: "Sozialtourismus" Infos
Die Unwort-Fotograf(inn)en auf facebook  Download - Rede

Vortrag am 7. Januar 2014 in Weimar:

Standhalten im zwischenmenschlichen Dasein 
- Nietzsches Pädagogik - eine Kritik (Tom Kehrbaum)
bei der Internationalen Tagung “Mit Nietzsche nach Nietzsche?“, Sonntag, den 5.1. – Mittwoch, den 8.1.2014 des Kollegs Friedrich Nietzsche der Klassik Stiftung Weimar   u.a. mit: Isabel Monal – Havanna, Gianni Vattimo -  Turin, Babette Babich - New York, Volker Gerhardt – Berlin, Oswaldo Giacoia - Sao Paulo, Beatrix Himmelmann -  Tromso, Jyung Hyun Kim - Ik-san, Tomasz Polak – Poznań, Renate Reschke – Berlin, Sigridur Thorgeirsdottir –Reykjavik , Paul van Tongeren- Nijmegen, Santiago Zabala –Barcelona  Einladung   Programm Download - Vortrag

2013

Vortrag a
m 8. November 2013 in Wien:
Disziplinierung, Kontrolle und Widerstand am Beispiel der Sozialsysteme
(Tom Kehrbaum) bei den Kritische Literaturtagen (Infos zur Krilit ´13)  im Rahmen der Podiumsdiskussion: “Command and Control – Führungsprinzipien in neoliberalen Gesellschaften”  Download - Vortrag 

Vortrag am 19. Juli 2013 in Neustadt an der Weinstraße:

Kooperation statt Konkurrenz - menschliche Bedingungen interdisziplinärer und fachübergreifender Arbeit
(Tom Kehrbaum) beim Bad Emser Kreis für interdisziplinäre Komplexitätsforschung - In Wissenschaft und Arbeitswelt wird zur Zeit vielfach Interdisziplinarität oder Transdisziplinarität eingefordert. Welche sind eigentlich die menschlichen Bedingungen -  die Conditio Humana -  für Kooperation und fruchtbarer Zusammenarbeit? Wie gestalten sich interdisziplinäre Forschungs- und Arbeitsbedingungen aus evolutionär-anthropologischer Sicht? Warum müssen wir Verhältnisse menschlich gestalten, wenn doch der Mensch schon zur Kooperation geboren ist? Mit diesen Fragen beschäftige ich mich in dem Vortrag. Download Vortrag